2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
eEEG-Index
Rang Deutschland
Klicken Sie auf die Gemeinde für Details

Die EEGmap bringt Transparenz in den derzeitigen Stand der Energiewende jeder Gemeinde und jedes Kreises in Deutschland. Dazu werden alle 1.5 Mio. erneuerbare Energieanlagen mit Detailinformationen - Leistung, Einspeisung und Vergütung - auf schnell verständliche Weise dargestellt.

Die Daten der erneuerbaren Energie Anlagen sind mit geographischen und ökonomischen Informationen verknüpft, wodurch die Lokalisierung der Anlagen sowie die Zahlungsströme der EEG-Umlage auf einer Karte ersichtlich werden. Abstrakte Informationen werden dadurch greifbar und führen auf diesem Weg zu neuen Einsichten.

Auf Kreis- und Gemeindeebene ist ein direkter Vergleich durch unterschiedliche Farbgebung möglich – je dunkler, desto besser. Hierfür wird eine eigene Masszahl ermittelt. Der enersis EEG (eEEG) Index wird von der installierten Leistung sowie der Anzahl Anlagen im Verhältnis zur Einwohnerzahl bestimmt. Er sagt somit aus, wie fortgeschritten die erneuerbare Energieerzeugung in der einzelnen Gebietskörperschaft im Vergleich zum deutschen Durchschnitt ist.

Die vorliegenden Anlagendaten wurden mit Statistiken des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., der Arbeitsgruppe erneuerbare Energien, sowie der Agentur für erneuerbare Energien verglichen. Für die Jahre 2008-2013 weicht die Einspeisung um 0,33%, die Nennleistung um 0,66% und die Vergütung um 5,36% von diesen Statistikdaten ab.

EEG Anlagen- und Verbrauchsdaten
Offizielle Publizierung von TenneT, Amprion, 50Hertz, TransnetBW
zum Stichtag 25.02.2015.
Ergänzungen durch öffentliche Daten von EnergyMap zum Stichtag 25.02.2015.

Bemerkung
Die Datenqualität der veröffentlichungspflichtigen EEG-Daten seitens der o.a. Netzbetreiber ist in einigen Fälle suboptimal. Beispielsweise ist dies durch fehlende Einspeisedaten von Anlagen in einzelnen Jahren ersichtlich. Weiterhin werden nicht alle Felder von allen Netzbetreibern in gleicher Weise zur Verfügung gestellt (z.B. fehlende Information über die konkrete EEG-Vergütung oder fehlende Adressdaten bei TransnetBW).

Geographische Daten
- geographische Zuordnung der Anlagen durch Koordinaten von Google Maps, OpenStreetMap, Bing, EnergyMap zum Stichtag 01.04.2015
- allgemeine Kartenbasis von Google Maps, HS-Leitungen von OpenStreetMap zum Stichtag 01.03.2014;
- Gemeinde- und Kreisgrenzen von Bundesamt für Kartographie und Geodäsie zum Stichtag 01.01.2014;
- Ortsinformationen von destatis.de zum Stichtag 31.12.2011.

Sie haben einen Verbesserungsvorschlag, einen Fehler entdeckt oder benötigen Hilfe?
Geben Sie uns ein Feedback, wir kümmern uns darum - versprochen!












(nur falls gewünscht)